Smart Home: Ihr Haus denkt mit

Ein ganz entscheidender Vorteil jeder Form der Hausautomation ist, alle Funktionen zentral steuern zu können: Dann können alle Meldungen, ganz gleich von welchen der beteiligten Systeme sie ausgelöst wurden, mit einer einzigen App aufs Smartphone bzw. Tablet gebracht werden. Und für Benachrichtigungen vom Smart Home braucht es nicht einmal kostenpflichtige SMS: Alle Meldungen werden sofort auf dem Sperrbildschirm angezeigt. Dann entgeht Ihnen wirklich nichts mehr, solange das Mobilgerät mit dem Internet verbunden ist. Ein geringer Datenverkehr fällt nur dann an, wenn Meldungen anstehen.

Melden, prüfen, handeln

Zunächst mal macht es Spaß, gemütlich vor dem Fernseher zu sitzen und von dort aus Rolladen und Licht zu bedienen. Mit der Fernbedienung, mit dem Handy, dem Tablet oder einfach mit Ihrer Stimme: „Alexa, schalte das Licht an.“ Und die Hausfunktionen im Blick und unter Kontrolle zu haben. Es gibt aber viele handfeste Gründe, die nicht nur den Komfort betreffen, sondern die auch Sicherheit geben und Schaden vom Haus und seinen Bewohnern abwenden.

Keine ungewollten Mitwisser und keine laufenden Gebüren

Alles, was unten aufgeführt ist, kann ich so anlegen, dass keine laufenden Kosten entstehen. Auch die Anmeldung bei einem Internet-Dienst ist, außer bei Alexa, Siri oder Cortana, nicht notwendig. Sicher ist sicher und es entstehen keine laufenden Gebüren. Sogar die Meldungen auf Tablett und Smartphone kann ich so einrichten, dass nur einmalig ein Betrag von weniger als 9 € fällig wird.

Was heute alles möglich und erschwinglich ist:

Vor dem Verlassen des Hauses

Wenn der letzte das Haus bzw. die Wohnung verläßt, zeigt ihm ein Display nahe der Haustüre alle wichtigen Statusmeldungen. Auch Informationen per Stimme (sprechendes Haus) sind möglich.

Mit dem Abschließen (per Schlüssel, Handsender, Smartphone oder Tablet) passiert dann automatisch Folgendes:

Bei Einbruch, Rauchentwicklung, Wasserschäden

Die Sicherung der Außenhaut eines Hauses ist der beste Schutz gegen Einbrecher. Die Polizei bietet kostenlose Beratungen an. Falls aber die vorhandenen Sicherungen doch überwunden werden, sind Sie sofort im Bilde. Das gleiche gilt bei Auslösen eines Rauchmelders im Haus oder Wasser im Keller und anderen Räumen:

Nachhause kommen

Mit dem Aufschließen der Türe (per Schlüssel, Handsender, Smartphone oder Tablet) können viele Funktionen ausgeführt werden:

Rund um die Uhr

Alle Meldungen der aufgeführen Sensoren und Melder werden auch per Email und/oder Sofortmeldung auf dem Sperrbildschirm von Smartphones angezeigt:

Zur Technik

Die Vernetzung kann über eine Busverkabelung (RS485 per „Klingeldraht“), per Funk oder einer Kombination aus beidem vorgenommen werden. Für die meisten Anwendungen in Einfamilienhäusern ist Funk beste Lösung:

Kosten

Weil es unendlich viele Möglichkeiten der Automation gibt, können die Kosten nicht pauschal genannt werden. Man kann aber die ungefähren Beträge ermitteln, die für die gewünschten Funktionen fällig werden. Alle Preise beinhalten deren Installation und Einrichtung in der zentralen Steuereinheit:

In vielen Fällen können vorhandene Schalter einfach gegen die der Hausautomation (Aktoren) ausgetauscht werden. Diese unterscheiden sich dann vom Ausehen her nicht von den bisher verwendeten: Passende Schalterprogramme gibt es z.B. von Busch-Jäger, Gira, Merten, Berker, Jung, Kopp und düwi.

Zurück zur Homepage